WEINREISE VON DEUTSCHLAND NACH FRANKREICH

“Weinreise von Deutschland nach Frankreich“

Daniel hatte von seiner Frankreich Reise interessante Weine im Gepäck, die er uns vorstellen wollte, diesem Ruf sind wir mal wieder gerne gefolgt. Daniel hat auf seiner Reise durch die Provence das Chateau Rasque persönlich besucht und uns zwei schöne Weine mitgebracht. Weiter Weine für den Abend kamen von Ralph Martin, Andreas Gregor und Weingut Kiefer. Gestartet sind wir nicht mit Deutschland und auch nicht mit Frankreich sondern mit einer skurrilen Nummer aus Italien.

6

Brachetto Acqui d.o.c.g. - Tappo Raso

Eigentlich ein Dessert-Schaumwein,  aber das war uns herzlich egal, wir wollten experimentieren. Es wurden zum Brachetto grüne Oliven mit Parma- und Serrano-Schinken sowie geräucherter Schwarzwälder Weinschinken probiert. Diese seltsame Kombination war überaus interessant.

Dessert-Schaumwein mit leichter Perlage und kontrollierter und garantierter Ursprungsbezeichnung entsteht aus der Brachetto-Rebe, die auf den Hügeln zwischen Maranzana und Cassine, in einem aufgrund der Höhenlage, der Sonnenaussetzung und des Mikroklimas begünstigten Gebiet, angebaut wird; Bedingungen, die sich als wesentlich für die Erzeugung dieses Meisterwerks aus Duft und Harmonie erweisen.

Er besitzt eine helle, rubinrote Farbe mit purpurfarbenen Reflexen. Das Bukett ist üppig und erfüllt von Aromen, die an eineblühende Rose erinnern, und einem Hauch von reifen roten Früchten. Der Geschmack ist süßlich, weich, frisch und weist eine deutliche und ausgewogene Aromanote von Rosen und Veilchen auf.

IMG_1756  8  IMG_1793

2011er  Silvaner Weingut Bickel Stumpf

Ein nicht sortentypischer schöner Silvaner mit cremigem Schmelz und mineralischen Noten. Schöne  Frucht mit einer ausgewogenen feinen Säure.

2012er Grauburgunder Dreistern Weingut Kiefer - Baden

Kiefer Grauburgunder spontan vergoren und im Barrique ausgebaut, sehr schöne Aromen von Birne, Mirabellen, Apfel, leichte Noten von Vanille und  etwas Rauch. Viel Fülle am Gaumen und trotzdem sehr elegant, cremigem Schmelz. Sehr dicht und saftig mit einer feinen Säure. Enorm langer Nachklang, wir waren von diesem Wein begeistert.

2004er Forster Ungeheuer Riesling Spätlese - Weingut Nikolaus Werlé - Pfalz

Ganz prächtig und unglaublich frisch präsentiert sich dafür 2004er, würzig, klar mit schönen mineralischen Noten. Noten von Birne, Grapefruit und Honig. Hohe Konzentration und faszinierend viel Frucht am Gaumen präsentiert er sich füllig, präzise und kraftvoll, unglaublich stoffig und komplex mit langem Nachklang.

IMG_1768  IMG_1769

2012er Vin Rouge - Domaine Viticole de la Bouverie, Jean Laponche

Syrah Grenache Cabernet Sauvignon

Der Wein war Stunden vor der Verkostung geöffnet worden, nach dem ersten Schluck war klar ein sehr gut gemachter Wein für um die 9 Euro wie wir ihn aus dieser Region schon öfters verkostet hatten.

Doch es sollte anders kommen, nach einer guten Stunde die der Wein nun Zeit hatte Luft zu bekommen war dieser nicht mehr wiederzuerkennen. Wunderschöne Rauchnoten, intensiver Duft von Bromberen, Cassis und Kräuter, das haben wir bei einem Wein für 9 Euro wirklich selten erlebt. Mechanische Ernte, 15 bis 25 Tage Tage auf der Maische, Ausbau 9-12 Monaten in Eichenfässern.

2010er Pièce Noble - Chateau Rasque

Trauben 60% Syrah und 40% Grenache

Im Glas granatrote Farbe mit schönen rubinroten Reflexe, in der Nase komplexe Aromen von Gewürze, Kräutern, Schokolade und reifen roten Früchten. Am Gaumen weich, mit viel Finesse und seidige Tanine. Ausbau 8 Monate im Stahltank, danach 12 Monate in Eichenfässern.

IMG_1777  IMG_1799

2010er Clos Madame - Chateau Rasque

80% Syrah und 20% Grenache

Im Glas sehr intensive Farbe mit leicht violetten Reflexen. In der Nase Aromen von roten Fruchten, Holz sowie ein wenig Schokolade und Tabak. Am Gaumen eine schöne Frucht, sehr würzig mit einer komplexe Struktur und einer guten Balance. Ist noch ein kleines Tannin-Monster. Wird sich in den nächsten 10 Jahren noch enorm entwickeln.

Steiniger Lehm und Kalksteinboden prägen diesen Wein, die Trauben werden von Hand gelesen,  der Wein reift für 12 Monate in Eichenfässern, Die Weinberge von Château Rasque umfassen ca.30 Hektar.

2011er Chateau Haut-Roquefort

Bordeaux – Cadillac / 100% Sémillon

Im Glas helles goldgelb, in der Nase Noten von kandierte Früchten, Aprikose, Pfirsich und Quitte. Am Gaumen opulent mit einem sehr langen aromatischen Nachklang. Kann jetzt schon getrunken werden, hat aber noch locker Potenzial für die nächsten 15 Jahre. Eine echte Alternative zu prestigeträchtigen Sauternes-Weinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.